среда, 5 июня 2019 г.

Warum gibt es in Japan blaue und nicht grüne Ampeln?

Share it Please

Wenn wir den Namen des permissiven Signals der Ampel aus dem Japanischen übersetzen, erhalten wir den Ausdruck "blaues Signal". Aber nirgendwo auf den Straßen japanischer Städte können Sie blaue Ampeln sehen - ihre Farbe wird absolut Standard und vertraut sein: rot, gelb, grün.

Was ist der Grund für dieses Durcheinander? Es sollte in der Geschichte gesucht werden. Am 8. November 1968 verabschiedeten die meisten Länder der Welt das Wiener Übereinkommen über Straßenverkehrszeichen, das zur internationalen Vereinheitlichung dieser Zeichen führte. Japan entschied sich jedoch dafür, seinen eigenen Weg zu gehen und die blaue Farbe des Freigabesignals statt grün einzustellen. Aber nach fünf Jahren änderte die japanische Regierung ihre Meinung und setzte ein grünes Aktivierungssignal. Dieser Schritt war auf eine schlechte Sichtbarkeit des blauen Signals in großen Entfernungen zurückzuführen: Die der blauen Farbe entsprechenden elektromagnetischen Wellen werden in der Atmosphäre gut verteilt.

Bewohner des Landes der aufgehenden Sonne nannten das grüne Licht weiterhin "ao singu" - "blaues Signal". Hier spielte eines der Merkmale der japanischen Kultur eine Rolle, wo die grüne Farbe lange Zeit als eine der Blautöne angesehen wurde.


Die Hieroglyphe, ausgesprochen "ao", bezeichnet die blaue Referenzfarbe, aber ihre Schattierungen - hell, dunkel oder grün - werden auch in einem bestimmten Zusammenhang mit derselben Hieroglyphe bezeichnet. So wurde das grün-blaue Ampelsignal zu einem der Symbole für die Komplexität und Verwirrung der japanischen Sprache und Kultur.

Hat der Artikel Ihnen gut gefallen? Vergessen Sie nicht, ihn mit den Freunden zu teilen!



Artikel: aus www.nastroy.net

Комментариев нет:

Отправить комментарий

© Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates